U10 verteidigt Hessischen Mannschaftsmeistertitel

Kuchen als Nachtisch (Bild: HSJ).

Am 15.10. fand in Marburg die Hessische Manmschaftsmeisterschaft der U10 in Marburg statt. Sieben Vereinsmannschaften sowie eine Spielgemeinschaft traten um den Titel sowie die beiden Qualifikationsplätze für die Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft in Berlin an. Für Bad Homburg gingen Yunsheng, Maksim, Sarvesh und Martin ins Rennen.

An Nummer 1 der Startrangliste gesetzt, konnten sich die Kurstädter durchaus Hoffnungen machen, den letztjährigen, in Spielgemeinschaft gewonnenen Titel zu verteidigen – und das, obwohl zwei DWZ-starke Homburger Spieler gar nicht im Aufgebot standen. Zwar wies die Konkurrenz aus Offenbach und Korbach an den vorderen Brettern starke Spieler auf, doch Bad Homburg konnte als  einzige Mannschaft  an allen 4 Brettern Spieler mit mehr als 1000 DWZ-Punkte antreten. Dennoch war der Ausgang zunächst ungewiss, zumal die Bad Homburger Jugendteams in jüngster Vergangenheit ja wiederholt der Feinwertung zum Opfer gefallen waren.

Gespielt wurde ein Rundenturnier mit 15 Minuten Spielzeit pro Spieler zzgl. eines Inkrements von 5 Sekunden pro Zug.

Der Start ins Turnier glückte mit einem glatten 4:0 gegen den SV Frankfurt Nord. Als dann in der 2. Runde Korbach mit 3:1 geschlagen werden konnte und Offenbach nicht über ein 2:2 gegen Marburg hinauskam, öffnete sich die Tür Richtung Meisterschaft und Qualifikation schon ein gutes Stück. Doch noch waren 5 Runden zu spielen. Die Kurstädter Jungs ließen sich nervenstark nicht beirren, mit 3:1-Siegen gegen Marburg und Hofheim 1 lag man zur Mittagspause bereits deutlich in Führung, während Offenbach einen weiteren Punkt gegen Hofheim 1 liegen ließ.

Ein sehr schönes Matt gelang Maksim.

In der Diagrammstellung bot er mit 6. Se5 seinem Gegner die Dame an. Als dieser mit 6. … Lxd1 beherzt zugriff, folgte das seekadettengleiche Matt mit 7. Lxf7#.

(Das hatten wir übrigens schon einmal: Kreisklasse: Mit Seekadettenmatt zum 4:0, ja, Jugendtraining zahlt sich aus! der Säzzer).

Da schmeckte die Pizza in der Mittagspause besonders gut – die offensichtlich weitere Kräfte weckte: Gegen Hofheim 2 und die Spielgemeinschaft Marburg/Offenbach gelangen zwei glatte 4:0-Siege, bevor man in der letzten Runde auf Offenbach treffen sollte.

Teamwork in der Mittagspause abseits des Schachbretts.

Offenbach hatte sich in den Runden zuvor auf den 2. Platz gekämpft. Mit einem 4:0 hätte Offenbach das Turnier noch gewinnen können, bei einem 3,5:0,5 wäre die Feinwertung zum Tragen gekommen, bei allen anderen Ausgängen der Turniersieg den Bad Homburger Kids nicht mehr zu nehmen gewesen. Es sollte ein unerwartet klares 4:0 werden – jedoch für Bad Homburg und damit Spiel, Satz und Sieg, oder besser: Meistertitel und erneute Qualifikation zur Deutschen Vereinsmeisterschaft U10! Offenbach hatte Nerven gezeigt, da ihnen Hofheim 1 im Nacken lag, das ihnen den zweiten Platz noch hätten streitig machen können.

Yunsheng, Maksim, Sarvesh und Martin: Diesem Allstar-Team konnte kein anderer Verein das Wasser reichen.

Unterm Strich haben die Kurstädter Jungs das Turnier sehr souverän gewonnen. Dabei hat sich nicht nur der breite Kader ausgezeichnet, sondern auch die Nervenstärke und der Teamgeist in der Mannschaft selbst. Sarvesh und Martin konnten sogar alle ihre Partien gewinnen, Maksim holte 6,5 von 7 Punkten. Yunsheng, am deutlich schwierigsten ersten Brett, holte starke 4,5 Punkte. Vier von sieben Runden wurden 4:0 gewonnen.

Einzig der Pokal fehlte bei der Siegerehrung, die Hessische Schachjugend hat versprochen, ihn nachträglich zuzuschicken! Wir bedanken uns beim Schachklub Marburg und der Hessischen Schachjugend für die ausgezeichnete Durchführung des Turniers! (C.B.)